Die Gesamtstrecke.

Quelle Google Maps

15.02.2016

Nach 5 Monaten Überwinterung wurde es Zeit wieder nach Hause zu fahren. 

Wir hatten uns vorgenommen, diesmal nur Landstraße zu fahren und zwar immer, soweit es möglich war, direkt an der Küste entlang. Da wir ja nicht auf der Flucht waren, hatten wir ja alle Zeit der Welt. 

Ausgangspunkt war Balerma im Süden von Spanien. 

Am 15.02.2016 fuhren wir von Balerma nach La Azohia in der Provinz Murcia. Dort übernachteten wir auf einem Parkplatz am Strand. Am nächsten Morgen wollten wir in Mazarron das Womo waschen, da wir diese Waschanlage von früheren Aufenthalten in Isla Plana kannten. Diese hat nämlich warmes Wasser, unser Womo war von dem vielen und starken Wind in Balerma saudreckig. 

16.02.2016

Nachdem wir das Auto gewaschen hatten ging es weiter in Richtung Oliva, wo wir die zweite Nacht auf dem Euro Campingplatz in Oliva verbrachten. Dieser Campingplatz gefiel uns nicht so gut, da er sehr eng ist und nur kleine Stellplätze hat. 

17.02.2016

Heute wollten wir bis zum Spätzle Fritz kommen. Vorher sahen wir uns noch die Stadt Morella an. Da es noch früh im Jahr war, war der Ort auch nicht so überlaufen. Trotzdem, die Japaner und Chinesen sind immer und überall. Übernachtung beim Spätzle Fritz und natürlich vorher lecker essen. 

18.02.2016

An diesem Tag fuhren wir nach Montserrat. Hier besuchten wir das gleichnamige Kloster. Die Anfahrt war schon sehr imposant, serpentinenmäßig ging es den Berg hinauf. Hier hätte ich mal nicht auf das blöde Navi hören sollen, denn wir haben einen riesen Umweg gemacht. Das Navi wollte wahrscheinlich unser Pösselchen schonen und nicht über so kleine enge Straßen fahren.  

19.02.2016

Wir hatten in Callela übernachtet und fuhren gegen 8:50 Uhr weiter in Richtung Frankreich. Wir fuhren soweit es ging, immer an der Küste entlang, dies ist eine traumhafte Straße (GI682), vor Figueres nahmen wir die C31. Erster Haltepunkt war das Museum von Salvatore Dalí. Am Nachmittag fuhren wir weiter und suchten uns einen Stellplatz. Diesen fanden wir ( mit dem Finger auf der Landkarte) in Cap de Creus. Der Stellplatz ist direkt an der Felsenküste. 

20.02.2016

Heute verließen wir Spanien. Immer noch an der Küste entlang erreichten wir gegen 18:00 Uhr einen kleinen Campingplatz bei Mireval.

21.02.2016

Gegen 9:30 Uhr fuhren wir weiter durch das Centralmassiv nach Millau. Hier haben wir 2004 die damals im Bau befindliche Brücke (Viadukt de Millau) fotografiert. In Autun haben wir dann auf einem Stellplatz am See übernachtet. 

22.02.2016

Wir sind früh losgefahren weil wir ja nach Hause wollten. Je näher wir kamen desto eher wollten wir wieder heimatlichen Boden unter den Füßen haben. 

Wir haben seit unserer Abfahrt im Oktober 2015,  6844 Kilometer gefahren. Außerdem haben wir nicht eine Mautstraße benutzt. Bis Luxemburg hatte wir Sonne. Ab der Grenze in Deutschland fing es pünktlich an zu regnen. 

 

Reisetagebuch von Ellen & Peter Jost

Wilhelm Busch sagte mal:

Viel zu spät erkennen viele

die versäumten Lebensziele,

drum Mensch sei weise!

Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Jost